Ziervögel

Die Ziervögel (Wellensittiche, Kanarienvögel und Zebrafinken) sind von verschiedenen Orten zu uns gebracht worden. Meist sind es Vögel, die zuvor in der Wohnung in kleinen Käfigen gelebt haben. Viele Menschen unterschätzen die Aufgabe, sich um Vögel zu kümmern. Vögel verlieren viele kleinste Federchen und produzieren einen feinen Staub, der durch das Flattern immer wieder aufgewirbelt wird und Asthma auslösen kann. Zudem kann in einer Wohnung die Lautstärke des Vogelgezwitschers schon überhand nehmen. Auch für Kinder sind Vögel nicht wirklich geeignet, da sie auf Bewegung und laute Töne schreckhaft reagieren. Teilweise erhalten wir auch Vögel aus Beschlagnahmungen, wenn eine Einzelhaltung festgestellt wird.

Unsere Meinung zur Vogelhaltung: Vögel müssen fliegen können – am Besten in Freiheit. Doch wir nehmen Vögel auf, die zuvor in so kleinen Käfigen hausen mussten, in denen sie sich kaum bewegen konnten. Für diese Vögel ist es sicher besser, wenn sie bei uns sind als in ihrem bisherigen Zuhause.

Weshalb man gezüchtete Ziervögel nicht frei lassen kann:

  • Wegen ihrer auffälligen Färbung wären sie ein gefundenes Fressen für Greifvögel und Katzen.
  • Sie können selber kein Futter suchen/finden, da sie es gewohnt sind, ihr Futter in der Schale serviert zu bekommen.
  • Es ist sogar verboten, da sie sich mit den einheimischen Vögeln verpaaren könnten und die Fauna (Tierwelt) verändern würden.

Patenschaft für die Ziervögel abschliessen

Mit einer Spende von CHF 60.– pro Jahr oder CHF 5.– im Monat übernimmst Du eine Patenschaft für einen Ziervogel.

Ich möchte gerne...
Dieses Formular ist durch reCAPTCHA geschützt (DatenschutzbestimmungenGeschäftsbedingungen).

Weitere Tiere

Tauben

Zu den Tauben

Tauben
Wildtiere

Zu den Wildtieren

Wildtiere